09.04.2018

WAS WIR GEGEN UBER TUN KÖNNEN




Das verrät die Berliner Rechtsanwältin Alexandra Decker in obigem Interview, dass ich am Donnerstag, den 5. April, in meiner Sendung "Hier spricht TaxiBerlin" mit ihr geführt habe. Alexandra Decker hat sich ihr Studiums mit Taxifahren finanziert, sie ist also eine Kollegin, und sie hat darüber hinaus lange Zeit für DEN Berliner Anwalt für Taxifahrer, Andreas Just, gearbeitet, der leider bereits vor einiger Zeit von uns gegangen ist. Das Interview ist der zweite Ausschnitt meiner vierundzwanzigsten Sendung, auch wenn sie im Netz als dreiundzwanzigste angekündigt ist. Nicht alles, was im Internet steht, ist auch richtig. Richtig ist, dass weitere Ausschnitte aus der Sendung folgen werden. Das erste von mir ins Netzt gestellte Interview ist das mit Steven Hill, Autor von "Die Start-up Illusion - Wie die Internet-Ökonomie unseren Sozialstaat ruiniert". Steven Hill, der zufällig in Berlin weilt und spontan ins Studio gekommen war, ist ein weltweit renommierter Wirtschaftsjournalist, seine Artikel und Kommentare erscheinen u.a. in der New York Times, in The Guardian, in Le Monde und im Handelsblatt. Steven Hills Heimat ist das Sillicon Valley, weswegen er sich bestens mit Start-ups und im Besonderen mit UBER, dem Start-up, das innerhalb kürzester Zeit so viel Geld verloren hat, wie kein anderes Start-up in der Geschichte, auskennt. Steven Hill ist sich sicher, dass UBER ein Monopol errichten will, welches morgen den Markt dominieren, die Preise diktieren und mehr prekäre Jobs schaffen wird. Das komplette Interview mit Steven Hill findest du hier.

Video YouTube
Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen