10.02.2018

SHUTDOWN IM TAXI


Das Taxigeschäft befindet sich, zumindest in Berlin, seit gut einem Monat im "Shutdown" Modus, wird also "Heruntergefahren". Schuld daran sind wie immer die Kunden, die nach Weihnachten und Silvester traditionell das Geld zusammen halten, der Klimawandel, aber auch UBER - der Feind aller rechtschaffenen Taxifahrer - der unter dem Deckmäntelchen Mietwagenservice erneut das "Arschloch Taxi" angreift. Der ein oder andere kann das Thema UBER nicht mehr hören, darunter auch einige Kollegen, wohl eher "Kollegen". Sie haben seinerzeit alles dazu gesagt, sagen sie, und jetzt sind halt Gesetze und Gerichte zuständig, und nicht mehr wir Taxifahrer. Neben der "Geldgläubigkeit" gibt es auch eine ausgeprägte "Recht- und Gesetzesgläubigkeit" hierzulande. Der bekannteste Glaube dabei ist der ans Grundgesetz. Das ist auch der Grund, warum sich niemand so recht daran stört, dass wir mehr als ein Vierteljahr nachdem wir gewählt haben, immer noch keine Regierung haben. Es muss wohl mit Recht und Gesetz vereinbar sein. Wenn hingegen Amerika sechs Stunden im "Shutdown", also im "Herunterfahren" ist, so ist das ein Skandal. Was wissen auch die Amerikaner vom "Herunterfahren"?!? Wir fahren schließlich schon vier Monate nichts anderes als runter. Dass dabei die große Wahlverliererin, unsere geliebte Führerin, immer noch ganz oben schwimmt, ist keine Überraschung, wenn man sich die männlichen Herausforderer anschaut. Doch zurück zum Taxigeschäft. Ich denke, der Tag ist nicht mehr allzu fern, an dem auch die ausgesprochensten Gegner von UBER selbst in einem UBER sitzen werden. Und natürlich werden sie uns dann ganz genau sagen können, warum das gut und richtig so ist. Ich persönlich habe auch nichts gegen die smarten Boys von UBER. Mich stört nur, dass beim Mietwagenservice das Fahrzeug samt Fahrer gemietet wird, ich also zur "Mietsache" werden soll. Ich bin weder "Humankapital" noch eine "Mietsache"! Deswegen werde ich wohl einer der letzten sein, den man, zumindest hier in Berlin, in einem Taxi vorfinden wird. Nenn mich deswegen "Dinosaurier" - oder wegen mir auch "Der Eiserne"!

Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen