18.02.2018

DIE WIEDERGEBURT DER HYSTERIE AUS DEM GEISTE DER EINSPARUNGEN BEIM DIFFERENZIEREN


Früher war die Welt Schwarz oder Weiß, und wer nicht dafür war, war dagegen. Letzteres gilt auch heute noch, aber aus Schwarz oder Weiß ist heute Links oder Rechts geworden. Für Links, was gut ist, und auch für Rechts, das ist böse, gibt es jeweils eine Schublade, und wer einmal in einer drin ist, hat kaum Chancen wieder herauszukommen, insbesondere aus der rechten. Aber wer will schon böse sein in einer Zeit, in der jeder nur gut sein möchte? Dass es das Gute nur gibt, weil es auch das Böse gibt, weiß heute kaum noch jemand, denn dazu müsste man differenzieren können. Gut, damit könnte man leben. Es gibt schlimmeres, und man hat auch wichtigeres zu tun, als ständig zu differenzieren. Differenzieren hält wahnsinnig auf. Früher dachte man immer, die Demokratie würde aufhalten, dabei ist es das Differenzieren, was viel mehr aufhält und auch abhält, vor allem vom Konsumieren. Deswegen wurde das Differenzieren kurzerhand eingespart. Sparen ist immer gut, das beweisen uns beispielsweise die Griechen. Aber beim Differenzieren zu sparen hat auch seine Nebenwirkungen, das muss man auch mal sagen. Gestern zum Beispiel sagte einer von den Bösen, dass heute nicht die Sonne scheinen wird. Früher war das eine ganz einfache Bemerkung, um die sich niemand weiter gekümmert hat. Heute ist das anders. Heute wird dagegen gehalten, weil das ja nicht sein kann, was der da sagt, wegen der Schublade, in die er irgendwann mal gesteckt wurde. Auch damit könnte man leben. Letztendlich ist es auch egal, ob heute die Sonne scheint. Und überhaupt: Man braucht keine Wettervorhersage, um zu wissen, woher der Wind weht. Worüber ich mir Gedanken mache, ist die Hysterie, mit der die Gegenbehauptung als Gewissheit vorgetragen wird, dass heute auf jeden Fall die Sonne scheinen wird. Oft ist es so, dass sie dann trotzdem einfach nicht scheinen will, die blöde Sonne. (Schuld daran ist natürlich der Böse, der vorher gesagt hatte, dass die Sonne nicht scheinen wird, weil er die Sonne damit provoziert hat - man kennt das.) Doch zurück zur Hysterie, die im letzten Jahrhundert ausgestorben schien. Die Wiedergeburt der Hysterie bereitet mir ehrlich gesagt derzeit die größte Sorge. Die Hysterie betrifft heute nicht nur wie früher Frauen, sondern auch Männer sind betroffen. Ausgerottet geglaubte Plagen treten bei ihrer Wiedergeburt meist in leicht abgeändert Form auf. Das ist nichts wirklich Neues, führt aber wohl dazu, dass die Wiedergeburt der Hysterie von den wenigsten bisher mitbekommen wurde.

Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen