13.02.2018

"BITTE DIE HODEN BEHALTEN"


Der Hodenhalter© von TaxiBerlin

"Bitte die Hoden behalten" - das ist der Titel der Kolumne, die ich gerade lese, aber nicht verstehe. Die Kolumne ist, wenn ich richtig lese, von einer Frau geschrieben, zumindest lässt der Autorenname diesen Schluss zu, aber heute weiß man ja nie. Ich vermute aber von einer Feministin, wahrscheinlich sogar schlimmeres: Einer Aktivistin. Böse Zungen nennen so was auch schon mal "Schwanzabschneiderin", habe ich gehört. Für die Hoden scheint es immerhin Entwarnung zu geben, so würde ich zumindest den Titel frei interpretieren. Und das wäre auf jeden Fall auch besser so, denn für die habe ich bekanntlich den Hodenhalter erfunden. Der Hodenhalter, ich kann das nicht oft genug wiederholen, ist deswegen wichtig, weil er die Hoden, die lateinisch Testis heißen, vom restlichen Körper weg hält. Denn die Hoden, das wissen heute viele gar nicht mehr, arbeiten am besten bei 35 Grad Celsius und nicht bei der sonst normalen Körpertemperatur von 37 Grad. Der Hodenhalter ist somit nicht einfach nur das männliche Gegenstück zum weiblichen Büstenhalter, sondern erfüllt darüber hinaus den Zweck der Arterhaltung. Das beste ist aber, dass du den Hodenhalter bei mir im Taxi käuflich erwerben kannst. Genau genommen ist es nicht der Hodenhalter, sondern nur eine Postkarte, also eine Bauanleitung für ihn. Das liegt daran, dass sich der Hodenhalter noch nicht wirklich durchgesetzt hat. Der Mann ist in solchen Sachen bekanntlich etwas langsamer als die Frau, und meistens stirbt er auch noch früher, aber das ist ein anderes Thema.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen