07.01.2018

"NOTHING ABOUT NOTHING"


Das Ende der Quasselolympiade

Meine Lieblingsphrasen Lieblingsfragen sind "Wo bist du?" und "Was machst du?" Ich meine, er wird schon irgendwo sein, wahrscheinlich da, wo er immer ist, und er macht mit Sicherheit gerade das, was er immer macht. Das Problem dabei ist: Man kann nicht absichtlich weghören. Das ist wissenschaftlich erwiesen. Man denkt sich den fehlenden Part dieses Unsinns immer selber dazu. Und dann wird aus einer einfachen Lärmbelästigung bereits eine Körperverletzung, denn das menschliche Gehirn ist schließlich Teil unseres Körpers.

Der klassische Pawlowsche Reflex, für alle die, die ihn nicht kennen, führt dazu, dass einem Hund bereits der Speichel fließt, obwohl er noch gar nichts zu essen bekommen hat, einfach nur, weil man zuvor ein Klingeln ertönen ließ. Heutzutage greifen die Menschen bereits zum Handy, obwohl es gar nicht geklingelt hat. Welch Fortschritt!

Taxifahren, das ist nicht nur meine Erfahrung, macht mit den Jahren radikal. Das ist eine ganz normale Entwicklung, die von allen Experten bestätigt wird. Deswegen ist jetzt Schluss mit der Quasselei bei mir im Taxi. Wie das im Detail aussieht, das erfährst du am Donnerstag, den 11.Januar, ab 19Uhr in meiner nächsten Sendung, es ist bereits die einundzwanzigste, von "Hier spricht TaxiBerlin", das ganze auf dem legendären "Pi-Radio", in Berlin ist das die 88.4, in Potsdam bereits die 90.7 und weltweit im Internet als Live-Stream.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen