23.01.2018

DER HIMMEL ÜBER PALERMO


So sieht er aus

Der Januar, ich erwähnte das, ist ein guter Zeitpunkt, mal aus Berlin rauszukommen. Man hat etwas angesetzt, die Knallerei ist vorbei und das Taxi-Geschäft ist auch im Arsch. Dahin zu gehen, wo es nicht brennt, kann jeder. Warum sich also nicht mal zu einem Brennpunkt begeben, auch wenn viele da Sizilien nicht unbedingt auf dem Schirm haben. Kulinarisch ist in Palermo Street Food der Big Deal. (In Catania, wo ich im letzten Jahr war, ist es Pferdefleisch.) Neben Innereien auf dem Grill ist in Palermo, der größten Stadt auf Sizilien, das Brötchen gefüllt mit frisch gekochter Rinder-Milz das Highlight. Geschmacklich der absolute Hammer! Natürlich auch der Espresso! Einen solchen Espresso bekommt man in Berlin nicht, schon gar nicht für einen Euro. Trotzdem wollen die meisten weg aus Palermo. Und sie sagen genau das, was auch viele auf dem Balkan sagen: Das ist kein Leben hier. Es gibt keine Arbeit. Viele sind auch schon in Deutschland, beispielsweise beim Daimler in Stuttgart oder auf'm Flughafen in München. Da kann der Himmel noch so schön sein.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen