06.11.2017

MIR DOCH EGAL, WIE DAS ARSCHLOCH ZUR ARBEIT KOMMT!


Das Kind, das in Moabit reanimiert wurde, liegt, wie jetzt bekannt wurde, im künstlichen Koma im Virchow-Klinikum. Sein Name und auch die der Eltern sind bekannt. Wie der 23-jährige heißt, der nicht zur Arbeit konnte, weil der Rettungswagen sein Auto zugeparkt hatte, und der deswegen nicht nur dem Rettungswagen den Spiegel abtrat, sondern sich auch noch dem Sanitäter, der den Notfallkoffer und die Beatmungsmaske holte, in den Weg stellte, ist nicht bekannt. Einige Zeitungen nennen ihn verharmlosend Pöbler. Ich nenne ihn Arschloch.

Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen