27.10.2017

VERTRAG ÜBER DEN GESCHLECHTSVERKEHR


Eins gibt's gratis

In Berlin sind gerade Ferien, das Geschäft ist ruhiger und ich habe mal wieder etwas Zeit zum Nachdenken. Ich hatte bereits darüber geschrieben, dass ich in meinem Taxi einen Bauchladen habe und meine Fahrgäste bei mir Postkarten aus eigener Produktion (ganz genauso wie der "Eiserne Gustav" - mein großes Vorbild!), Bücher (also richtige Literatur!) und Musik-CDs (meist Klassik, aber nicht nur!), Taschentücher (hochwertig!) und Mineralwasser (gekühlt!) kaufen können. Ab heute gibt es nun etwas Neues bei mir im Angebot, und zwar den "Vertrag über den Geschlechtsverkehr", der im Untertitel: "Ja, wir stimmen zu, miteinander Sex zu habe" heißt. Danach ist alles Multiple Choice, meinem nächtlichen Publikum angepasst, das nur noch Kreuze zu machen braucht, beispielsweise bei: vaginaler Verkehr, oral, anal, Französisch mit oder ohne Gummi/Schlucken, Griechisch, Dominant und so weiter, was es halt so alles gibt. (Das herauszufinden, damit habe ich mich die ganze letzte Nacht beschäftigt, aber das nur nebenbei.) Das mit dem Vertrag macht Sinn, weil es Nachts, wenn ich vorzugsweise fahre, dunkel ist, weswegen es da auch öfter zum Verkehr kommt als am Tage. Ein weiterer Vorteil ist, dass der Vertrag, den alle (manchmal sind es auch mehr als zwei!) unterschreiben müssen, von mir als neutraler Dritter, der nicht nur nüchtern ist, sondern auch über Ortskenntnisse verfügt, wenn du so willst, beglaubigt wird, so dass später keine/r sagen kann, er/sie hätte nicht gewusst, worauf sie/er sich einlässt. Das ganze Prozedere gibt es natürlich nicht umsonst. Mein "Einführungspreis" sind zehn (10) Euro (runtergehen kann man immer!), wobei da bereits ein Kondom gratis dabei ist. Auch wenn es in Amerika schon eine entsprechende App zum Runterladen geben soll, bin ich, soweit ich informiert bin, im Taxi der Erste, der einen solchen Vertrag im Angebot hat. Kann es vielleicht ganz und gar sein, dass ich mal wieder und ganz nebenbei einen neuen Trend setze?

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen