05.10.2017

DAS NIETZSCHEWORT ZU HEUTIGEN SENDUNG


Den Durchblick haben

Heute in "Hier spricht TaxiBerlin", ich schrieb gestern darüber, geht es um die Astrologie, die von vielen Menschen belächelt wird, was mir egal ist und wofür es auch keinen Grund gibt, ganz im Gegenteil, was schon Kollege Nietzsche vor mehr als hundert Jahren wusste:

Astrologie und Verwandtes. - Es ist wahrscheinlich, dass die Objekte des religiösen, moralischen und ästhetischen Empfindens ebenfalls nur zur Oberfläche der Dinge gehören, während der Mensch gerne glaubt, dass er hier wenigstens an das Herz der Welt rührt; er täuscht sich, weil jene Dinge ihn so tief beseligen und so tief unglücklich machen, und zeigt denselben Stolz wie bei der Astrologie. Denn diese meint, der Sternenhimmel drehe sich um das Los des Menschen; der moralische Mensch aber setzt voraus, das, was ihm wesentlich am Herzen liege, müsse auch Wesen und Herz der Dinge sein.

(Friedrich Nietzsche, "Menschliches, Allzumenschliches", Erster Band, "Von den ersten und letzten Dingen")

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen