24.09.2017

"DIEJENIGEN, DIE ENTSCHEIDEN, SIND NICHT GEWÄHLT, UND DIEJENIGEN, DIE GEWÄHLT WERDEN, HABEN NICHTS ZU ENTSCHEIDEN."


Die Kreuze machen andere

Als wenn es nicht schlimm genug wäre, dass wir die Regierung bekommen, nein, heute haben wir auch noch die dazugehörige Wahl, die wir verdienen, so langweilig wie unsere Zeit. Es ist wie früher mit unseren Fußballern: Zum Schluss gewinnt immer Mutti! Da kannst du dein Kreuz machen, wo du willst, am Ende machen andere das Kreuz für dich. Genauso wie auf der Straße (siehe Foto!). Von Schöneberg kommend ist nur die Fahrt nach rechts Richtung Kreuzberg frei. Doch zurück zur Politik und ganz im Ernst: Wer braucht eigentlich noch eine SPD? Oder die Grünen? Von Schwarzen und Gelben ganz zu schweigen. Wirklich spannend ist nur, wie viele Stimmen die AfD bekommt. Alles andere ist uninteressant. Und überhaupt: "Wenn Wahlen etwas ändern würden, dann wären sie verboten." Soll von Kurt Tucholsky sein. Das Titelzitat ist garantiert von Horst Seehofer.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen