13.07.2017

GEHEIMWAFFE "MARIA"



Im Taxi mit Maria Callas

Lange habe ich Bob Dylan in meinem Taxi gehört, vor allem lange bevor er neulich diesen Preis bekam. Da hatte ich bereits auf Mozart umgestellt, der eigentlich auch einen Preis verdient hätte, und zwar für sein "Leck mich im Arsch". Aber es wird noch besser: Bei Mozart geben nicht nur Kühe mehr Milch, das ist mehrfach wissenschaftlich bewiesen worden, sondern Fahrgäste auch mehr Trinkgeld. Letzteres wird von mir im Taxi durch einen Langzeittest überprüft, der genau genommen noch anhält. Nun kommt es aber gerade in letzter Zeit immer öfter vor, dass Fahrgäste vor allem Eines tun, nämlich rumnerven, weswegen man sie eigentlich nur so schnell es geht loswerden will. Und da kommt die Callas ins Spiel, also ihre Stimme, denn sie selbst lebt ja nicht mehr. Was jetzt das "loswerden" von Fahrgästen angeht, da bietet Maria Callas jede Menge Material. Obiges "Vien, diletto, è in ciel la luna" ist nur einer von vielen von mir getesteten Rausschmeißersongs. Wichtig ist, dass es unbedingt von Maria Callas gesungen sein muss. Alle Anderen bringen es nicht. Auch das wurde von mir überprüft. Der Song ist aus Vincenzo Bellinis Oper "I Puritani" ("Die Puritaner") und heißt auf deutsch "Komm Geliebter, am Himmel steht der Mond". Also eher was für Nachtfahrer.

Video YouTube
Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen