26.07.2017

ANFRAGE EINER BESORGTEN LESERIN


"Fundstücke" der Straße

Ja, es stimmt wirklich. Es gibt nicht nur besorgte Bürger, sondern auch besorgte Leserinnen. Soeben erreichte mich die Anfrage einer solchen, wahrscheinlich der einzige Leserin meines Blogs überhaupt, ob bei mir alles OK wäre, weil ich jetzt schon zwei (2!) Tage nichts geschrieben hätte. Letzteres stimmt wirklich, aber das nur nebenbei. Erst einmal möchte ich sowohl der besorgten Leserin als auch dem besorgten Leser, der sich noch nicht bei mir gemeldet hat, beruhigen. Bei mir ist alles in Ordnung. Wenn ich einen Tag mal nichts schreibe, kann das auch einfach daran liegen, dass ich nichts zu sagen habe, oder zumindest nichts Neues. Ich weiß, das ist insbesondere heute, wo es jeden Tag mindestens eine neue Wahrheit gibt, ein hohes Risiko. Man ist schneller vergessen, als man gemeinhin so denkt. Deswegen sind besorgte Leserinnen und auch besorgte Leser so wichtig. Das wichtigste an ihnen ist aber nicht, dass sie einen daran erinnern, dass man lange nichts Neues geschrieben hat, sondern ihre Empathie. Die ist geradezu unbezahlbar, weil sie regelrecht im Aussterben begriffen ist, auch und gerade im Taxi. Andererseits, das kommt auch vor, lassen Menschen im Taxi gerne auch mal ihre Maske der Wohlanständigkeit fallen und ihren wahren Gefühlen sozusagen freien Lauf. Also wenn das Nichts ist, dann weiß ich auch nicht ...

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen