03.04.2017

IM KNAST MIT DENIZ YÜCEL


"Endlich", so hieße es laut ZEIT in Berlin, "erhält Deutschland ... konsularischen Zugang" zu Deniz Yücel, der seit mehr als sieben Wochen in der Türkei im Gefängnis sitzt. Der Journalist verfügt sowohl über die deutsche als auch die türkische Staatsbürgerschaft, was auch bedeutet, dass er in der Türkei an erster Stelle Türke und nicht Deutscher ist. Eine Regelung, die nicht nur in der Türkei, sondern weltweit gelten dürfte. Trotzdem bezieht sich das "Endlich" der ZEIT natürlich auf die sieben Wochen Gefängnis. Das ist nicht selbstverständlich. Stünde es in der TAZ, hätte es durchaus anders gemeint sein können. Dort schrieb Deniz Yücel neulich noch, dass "das Ende Deutschlands ausgemachte Sache ist", was aber "Egal" wäre, weil "Etwas besseres als Deutschland findet sich allemal."

Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen