02.03.2017

KRANK ODER NICHT KRANK - DAS IST DIE FRAGE


Gut zwei Monate nach dem Attentat auf dem Berliner Breitscheidplatz, der ein oder andere erinnert sich, wurde nun der Moscheeverein geschlossen, in dem der Attentäter sich offenbar zu hause fühlte und der schon lange vorher im Visier der Behörden war. Ein Verbot wurde bereits im Februar 2016 erwogen, also vor ziemlich genau einem Jahr. Dass man im Sommer desselben Jahres davon abgesehen hat, "hing auch mit der personellen Situation zusammen." - "Der zuständige Mitarbeiter war krank geworden. Dass ein Mitarbeiter erkrankt sei, habe keinen Auswirkungen auf den Zeitpunkt des Verbots gehabt." Hä? Wie jetzt?

Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen