13.03.2017

AUCH ICH EIN NAZI


Jetzt ist es raus: Auch ich bin ein Nazi. Das sage ich zwar seit langem schon selbst über mich, aber mir wollte mal wieder keiner glauben. Es muss immer erst einer aus dem Ausland kommen, damit die Leute es einem abnehmen. Das ist irgendwie auch nicht in Ordnung. Darum soll es aber in diesem Beitrag nicht gehen, sondern darum, dass ich mehr will, als nur ein Taxi-Diktator sein. Das ist ganz normal, der Mensch will immer mehr. Es stinkt mir schon lange, dass ich Leute nur zusammenscheißen kann, und das auch nur bei mir im Taxi. Nein, das reicht mir nicht mehr. Wegsperren wäre geil. Am Besten unbegrenzt, und nicht nur zeitlich, sondern auch was die Leute angeht. Platz hätte ich. Ich hab da ja meinen kleinen Gulag am Rande Europas. Eigentlich ganz praktisch, und wo ich einmal dabei bin: Eigentlich wäre die Todesstrafe auch nicht schlecht. Ich meine, was soll das: "Lebenslänglich", und dann ist der nach zwölf Jahren schon wieder draußen? Das ist doch kein lebenslänglich! Wenn einer tot ist, dann ist er tot. Meistens für immer, obwohl es auch da Ausnahmen geben soll.

Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen