29.01.2017

SCHLUSS MIT LUST


Es geht auch ohne

Fürs neue Jahr nehmen sich alle immer etwas vor, so auch ich. Dass ich bisher nicht darüber geschrieben habe, hat damit zu tun, dass ich es langsam angehen lassen wollte. Die meisten machen sich ja nur lächerlich, indem sie es vorher ausposaunen, später aber dann den Schwanz einziehen - womit ich beim Thema wäre. Ich bin nämlich zu dem Schluss gekommen, dass ich in meinem Leben genug Sex gehabt habe. Das Thema ist ab sofort durch bei mir, auch weil es zu viel Zeit nimmt. Es war ein klein wenig wie bloggen - nur mit etwas mehr Satisfaktion. Das muss ich schon sagen. Und trotzdem höre ich auf mit dem Sex, oder: I quitt - wie der Anglophile sagt. Das war übrigens auch ein Grund, warum ich aktuell in Amerika war. Die Amerikaner sind so prüde, ich weiß ehrlich gesagt bis heute nicht, wo bei denen die Kinder herkommen. Und noch etwas anderes ist mir aufgefallen, was aber nicht nur in Amerika sondern überall gilt: Als Mann hätte man eigentlich mehr als genug Möglichkeiten in Sachen Sex aktiv zu werden, so viele Frauen kämen in Frage, meine ich. Nur, wie was im Leben oft so ist ("Hätte, hätte ..."), passiert in der Praxis gar nix. Und wenn dann mal der wirklich extrem seltene Fall eintritt, dass etwas passieren könnte, dann passiert meist auch nichts, weil man als Mann darauf gar nicht mehr vorbereitet ist, das da was passieren könnte. Das ist zumindest meine Erfahrung, auch im Taxi, genauso wie die, dass Sex total überbewertet wird. Alle reden zwar von ihm, aber niemand hat ihn mehr. Schließlich wollte auch ich einmal im Leben einer Mehrheit angehören. Dass es nun ausgerechnet die Mehrheit der in Keuschheit Lebenden ist, konnte ich nicht ahnen. Man kann sich die Mehrheit, zu der man gehört, nicht immer aussuchen. Bevor ich nun endgültig in die totale Enthaltsamkeit eintrete, wollte ich wenigstens noch einmal darüber schreiben. Also über den Sex, um den geht es hier in diesem Betrag - ein letztes Mal. Beispielsweise hatte ich auch schon mal welchen im Taxi, und nicht nur einmal. Das ist nicht unbedingt bequem, das kannst du mir, der vielleicht zu der Minderheit gehört, die noch Sex hat, glauben. Bei mir ist das mit dem Sex im Taxi aber schon wieder so lange her, dass es die dazugehörigen "FakeTaxi" Pornos im Internet noch nicht gab, so alt bin ich schon. Ich kenne sogar noch den Witz, was man bei einer "Autonummer" beachten muss. Dazu muss man wissen, dass "eine Nummer" auch "Sex machen" bedeuten kann. Wie jetzt genau der Witz ging, habe ich vergessen, aber den würde heute sowieso keiner mehr verstehen, weil ja kaum noch einer Sex hat. Mit meinen Besuchen im "Artemis" ist jetzt, wo ich dem Sex "Lebewohl" gesagt habe, auch Schluss. Das ist aber nicht schlimm. Die letzten Male war ich sowieso nur noch wegen dem kostenlosen Essen dort. Ein klein wenig Sorge habe ich allerdings, was nun mit meinen Hormonen und den beiden Hoden wird. Ob es da möglicherweise zu einem Stau kommt, oder ob die sich eventuell zurückbilden oder gar in Luft auflösen. Dazu kann ich bisher nichts sagen. Vielleicht bin ich auch schon in einem Alter, wo gar nichts mehr nachgebildet wird, weil alles schon in Rückbildung begriffen ist. Man wird im Alter ja auch kleiner. Seit einiger Zeit soll es sogar die Wechseljahre für den Mann geben. Ich habe zwar bisher nicht daran geglaubt, aber das ändert nichts daran, dass es stimmen könnte. Ein klein wenig ärgert mich, dass ich nie Viagra genommen habe. Alleine deswegen, weil ich sonst eigentlich immer alles ausprobiere. Aber bei Viagra hatte ich bisher keinen Bedarf. Und nun ist es zu spät. So werde ich wohl nie erfahren, wie es sich anfühlt, als alter Sack eine Zwanzigjährige durchzupflügen. Das ist schon ärgerlich, aber, so wie es aussieht, nicht zu ändern. Vielleicht hat jetzt jemand Lust bekommen, nachdem ich meine Erfahrungen mit dem Zölibat mitgeteilt habe, es auszuprobieren und seine Erlebnisse mit dem Viagra und der Zwanzigjährigen mit uns zu teilen. Ich bin mir ziemlich sicher, dass das auch den ein oder anderen meiner Leser interessieren könnte, auch wenn bei denen, wie bei den meisten, in Sachen Sex nicht mehr viel läuft, aber vielleicht gerade deswegen.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen