24.01.2017

"MIT GOLD KANNST DU DIR SELBST DEN PRÄSIDENTEN KAUFEN."


... ist von ihm !

"Ich suche unwillkürlich an jeder Hügelkette (...) ein kleines Preisschildchen. Diese Preisschildchen sucht man auch an Menschen." Das hat Bertolt Brecht "nur" über Hollywood gesagt, und es war bereits das Jahr 1941. "Mit Gold kannst du dir selbst den Präsidenten kaufen." ist älter und soll für ganz Amerika gelten, möglicherweise sogar für die ganze Welt. Um genau dies herauszufinden, weile ich gerade in den USA, denn was heute hier aktuell ist, wird morgen auch bei uns sein. Sofern es dieses morgen morgen noch gibt, werde ich Anfang Februar, ich hatte es an dieser Stelle bereits angekündigt, auf drei Lesungen darüber berichten. Mehr kann und möchte ich im Moment nicht verraten. Vielleicht noch so viel: "Mit Gold kannst du dir selbst den Präsidenten kaufen." ist aus dem Jahre 1893. Es ist das Jahr der Weltausstellung in Chicago, zu der Aleko Konstantinow aus dem fernen Bulgarien anreiste, um darüber seine so genannten "Reisenotizen" zu verfassen (möglicherweise sogar in einem "composition book" - who knows?), die zu einem Klassiker der bulgarischen Literatur werden sollten. "Nach Chicago und zurück", so der Titel der "Reisenotizen",  die bereits vor Jahren ins Englische übertragen worden, wo sie "To Chicago an Back" heißen. Seit Neuestem liegen Konstantinows "Reiesenotizen" nun auch auf Deutsch vor, liebevoll aus dem Bulgarischen übersetzt von Ines Sebesta, lektoriert u.a. von meiner ehemaligen Hochschul-Dozentin Jana Haase, und "last but not least" herausgegeben von mir beim Wieser-Verlag im österreicherischen Klagenfurt. Aus ihnen, Aleko Konstantinows "Reisenotizen" "Nach Chicago und zurück", werde ich im Februar (2x in Berlin, und zwar im Prenzlauer Berg und in Charlottenburg, sowie 1x im  Landgasthof "Moritz" in Rädigke bei Bad Belzig im Fläming) lesen, und aus ihnen ist auch obiges Zitat (Titel).

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen