05.01.2017

IDENTITÄTEN


Manchmal mache ich mir Sorgen, weil ich zwei Identitäten habe (eigentlich drei, aber das muss unter muss bleiben.) Gerade habe ich erfahren, dass das überhaupt kein Problem ist, was mich enorm beruhigt. Ganz im Gegenteil, zwei (wie gesagt: eigentlich drei) sind eigentlich viel zu wenig. Je mehr Identitäten man hat, desto mehr kann man machen. Das klingt logisch, ist aber nicht jedem klar. Viele denken da nur ans Abgrabbeln, oder mit einem anderen Wort an Sozialbetrug. Das sind aber nur die kleinen Geister, auch Kleingeister genannt. Ich jedenfalls denke da in ganz anderen Dimensionen. Also eigentlich nicht ich, sondern eine meiner Identitäten. Das muss man auseinanderhalten. Das ist wichtig, wenn man irgendwann mal dafür belangt werden soll, weil irgendeine Identität Mist gemacht hat, was mehr als unwahrscheinlich ist. Sollte es wider erwarten doch einmal dazu kommen, soll einfach jemand anders dafür gerade stehen - ich glaube das geht. Auch damit das nicht TaxiBerlin ist, dessen Texte auch du so gerne liest (oder?), brauche ich noch mehr Identitäten.

Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen