08.12.2016

VERARSCHT MICH NUR, ICH BLEIB SO WIE ICH BIN


Gilt nicht für Taxen

"Verarscht mich nur, ich bleib so wie ich bin" ist die letzte Zeile eines Gedichts, das mir nicht aus dem Kopf gehen will. Offensichtlich kann man Nichts absichtlich vergessen, genauso wie man (zum Beispiel im Taxi) nicht absichtlich weghören kann. Überhaupt sollte man mehr zuhören, und das nicht nur im Taxi. Beispielsweise morgen um 21 Uhr. Da kannst auch du immerhin schon unsere sechste Sendung hören. Sie heißt "Hier spricht TaxiBerlin - Eine freie Stimme der mobilen Welt." Du kannst ihr in Berlin unter 88.4, in Potsdam unter 90.7 oder hier im Internet als Live-Stream lauschen. Wenn alles klappt, wird Thomas Frahm, der Verfasser des Gedichts, dem der Titel dieses Beitrags entnommen ist, und ausgewiesener Kenner der Taxifolklore in der bulgarischen Hauptstadt Sofia mit von der Partie sein. Don't miss it!

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen