30.12.2016

DIE BÜCHERSPENDE VON TAXIBERLIN


Heute am Flughafen Tegel (TXL)

Nachdem ich gestern nur zwei Bücher ausgelegt hatte, habe ich heute noch einmal diese drei nachgeschoben. Zugegeben, da ist nichts Weltbewegendes dabei, und schon gar kein Thomas Bernhard. Das überrascht mich immer wieder, dass selbst Leute, die in Wien wohnen, den Namen Thomas Bernhard noch nie gehört haben, weswegen ich jetzt immer "Der Untergeher" von ihm dabei habe, allerdings zum Verkauf und nicht zum Verschenken. Und so wie es aussieht, wird der Käufer ein Fahrgast und kein Kollege sein. Bei den Kollegen muss ich im Moment noch etwas weiter unten anfangen, deswegen auch obige Auswahl. Immerhin erfährt der interessierte Kollege, dass Bruno Bürgel, nach dem ein Weg in Schöneweide benannt ist, Schriftsteller war. In Zukunft werde ich mehr Bücher mit Bildern auslegen (ein türkischer Kollege beklagte sich neulich, dass keine Bilder in meinen Büchern wären), auch wenn ich da vorsichtig sein muss. Mit Bildern ist es wie mit dem Glauben. Man weiß oft nicht, was gerade erlaubt ist. Bei Büchern ist das anders.
Die muss man gelesen haben, um etwas gegen sie zu haben.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen