14.12.2016

DAS WORT DES JAHRES: NORMOPATHIE


Kein Bio sondern Zigeuner Feuerwerk

Ich weiß, das Wort des Jahres heißt "Postfaktisch", obwohl das auch nicht stimmt, denn ganz genau heißt das internationale Wort des Jahres "post-truth", das es schon vor "Postfaktisch" gab und eigentlich "Nach der Wahrheit" bedeutet, auch wenn uns die Süddeutsche etwas anderes einzureden versucht: "Postfaktisch" hatte es vor kurzem in der englischen Übersetzung "post-truth" schon zum 'International Word of the Year' 2016 gebracht", was leider nicht der Wahrheit entspricht, denn "post-truth" ist keine "Rückübersetzung" aus dem Deutschen, sondern "Postfaktisch" einfach eine falsche Übersetzung aus dem Englischen, was sogar schon Fahrgästen aufgefallen ist.

Ginge es nach mir, hieße das Wort des Jahres nicht "Postfaktisch" und auch nicht "post-truth", sondern "Normopathie", was bedeutet, dass etwas so normal ist, dass es schon krank ist. Das wird einige jetzt überraschen, weil wir doch heute alle so individuell sind, was vielleicht das eigentliche Problem ist. Dieser krankhafter Egoismus bzw. Egozentrismus oder besser: Narzissmus (nicht verwechseln mit Nazismus - das ist etwas anderes), der jeden nicht nur an sich denken, sondern gleichzeitig auch immer nach oben orientieren lässt. Oder hast du schon mal jemand sagen hören: "Die schönen Schuhe von dem Flaschensammler hätte ich auch gern?!" - Also ich nicht.

Und dabei, das werden viele wieder nicht glauben, scheint es nur so, als wären alle so individuell. Das hat schon Rainald Grebe erkannt, der mir bereits zweimal im Taxi saß. In seinem Lied "Prenzlauer Berg" heißt es nicht ohne Grund: "Die Menschen sehen alle gleich aus, irgendwie individuell". In Rainalds Song gibt es, der ein oder andere wird sich erinnern, darüber hinaus noch das bekannte "Biofeuerwerk". Das war natürlich ganz klare Verarschung, auch wenn das einige bis heute nicht mitbekommen haben. Es hätte nämlich eigentlich "Zigeuner Feuerwerk" (Foto) heißen müssen, aber dann hätte es sich nicht mehr der politisch korrekten Norm entsprochen gereimt ...

Foto&Text TaxiBerlin

1 Kommentar:

  1. Wenn ich Hunger habe, kann mir die politische Korrektness mal am Hintern schnuppern. In den 80ern war ich häufiger mit Familie oder Kumpels in Prag. Als wir einmal in einem sehr bekannten Hotel am Wenzelsplatz zu Mittag aßen, habe ich laut Karte "Zigeunersteak" bestellt. Der Kellner fragte mich daraufhin: "Sinti oder Roma?". Politisch ist das natürlich nicht korrekt, aber gastronomisch!

    AntwortenLöschen