18.12.2016

BÖHSE ONKELZ - ÄTZENDES PUBLIKUM


Eigentlich keine Überraschung - oder doch?

Viel gäbe es über letzte Nacht zu berichten, für den Moment soll obige SMS genügen, die mich kurz vor Mitternacht von Kollege Heiko erreichte, mit dem ich vor vielen Jahren zusammen im Taxi-Sandkasten gespielt habe, und der der erste Club-Fahrer Berlins, ach was sage ich - des Universums ist. Nahezu gleichzeitig erreichte mich eine Textmitteilung meiner Taxizentrale, die mich dazu aufforderte, genau dorthin zu fahren, nämlich zu der Arena an der East-Side, wo gerade ein Konzert zu Ende gegangen war. Dreimal darfst du raten, wo ich nicht hingefahren bin, was ich jetzt, wo ich es aufschreibe, bereits schon wieder bereue, denn ätzende Konzertbesucher sind nicht automatisch ätzende Fahrgäste. Und selbst wenn, so man kann doch nur daran wachsen, denn auch zurückätzen will gelernt sein.

PS: Es ist auch nicht auszuschließen, dass obige SMS eine Fake-Info ist. Kollege Heiko arbeitet, geht es um Fahrgäste, mit allen Tricks.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen