15.11.2016

MEIN BÜRO IN BERLIN MITTE


Galerie / Auguststraße / gleich neben "Klärchens"

Kaum habe ich gestern verraten, dass Berlin mein Büro ist, wollen die Ersten bereits wissen, wo genau mein Büro ist, obwohl das keine Rolle spielt, denn mein Büro ist nicht öffentlich wie obige Galerie. Die Galerie ist übrigens in Mitte, gleich neben "Klärchens", einem der ältesten Ballhäuser Berlins, wenn es nicht gar das älteste ist, aber das nur nebenbei. Mein Büro, so viel kann ich verraten, ist auf keinen Fall in Mitte, was vor allem daran liegt, dass ich mir ein Büro in Mitte gar nicht leisten kann, aber auch weil da überall schon Galerien drin sind, wenngleich obige Kunst eher einen Kindergarten vermuten lässt. Fällt mir in dem Zusammenhang ein: Neulich wollte mich ein Fahrgast ernsthaft davon überzeugen, dass es große Kunst wäre, Briefe an Behörden zu schreiben, in denen man blödsinnige Anfragen stellt, beispielsweise um die Genehmigung für ein Hundebordell bittet, um die Antwortschreiben dann im Internet zu veröffentlichen. Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich finde die Idee mit den Briefen zwar irgendwie witzig aber doch Kinderkram (genauso wie obiges Bild) und auf keinen Fall als Kunst. Möglicherweise liegt das aber daran, dass ich seit über einem Monat auf die Antwort einer Berliner Behörde warte, in der es (wie sollte es anders sein) um mein Büro geht.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen