24.10.2016

VON DURCHLÄSSIGEN SACKGASSEN UND UNECHTEN EINBAHNSTRASSEN


Kurfürstendamm Ecke Fasanenstraße
früher Charlottenburg / heute Charlottenburg-Wilmersdorf

Das Hotel Kempinski in der Fasanenstraße ist gerade ein Geheimtip, allerdings nur für die, die auch mal über ihren Tellerrand hinaus gucken und nicht nur die eine alte Halte kennen, zu der sie immer wieder zurück fahren, wahrscheinlich weil sie sonst verloren gehen würden in der Stadt, was aber keiner wirklich will. Das Hotel Kempinksi, für alle interessierten Leser und Kollegen, ist deswegen ein Geheimtip, weil nun auch dort gebaut wird und man es nur von einer Seite anfahren kann oder besser muss. Der erfahrene Taxifahrer weiß: Das war schon immer so, nur dass sich diesmal die Fahrtrichtung geändert hat. Man erreicht das Kempinski im Moment nur vom Ku'damm aus, was bis dato nicht ging, weil die Fasanenenstraße dort eine Einbahnstraße war, weswegen es von der anderen Seite, also von der Kantstraße anzufahren war. Die Einbahnstraße ist aufgehoben. Aber nicht nur das. Die Fasanenstraße wird in Höhe des Kempinskis zur Sackgasse, so dass man direkt vor dem Hotel wenden muss, was nicht immer einfach ist, weil da natürlich meist viele Fahrzeuge rumstehen. Zur nötigen Ortskenntnis gesellen sich also noch gewisse Fahrkünste, und möglicherweise sind sie der Grund, warum vorm Kempinski neuerdings nie Taxen stehen, was sehr ungewöhnlich ist, weil das Kempinkski einmal das erste Haus am Platz war - die Betonung liegt auf WAR. Ich weiß es aber nicht genau, also warum da im Moment nie Taxen davor stehen. Was ich weiß, ist, dass man als Fußgänger an der Baustelle vorbei zur Kantstraße durchkommt. Das ist an sich nichts besonderes, weil das ging ja schon immer, zumindest für Fußgänger. Was in dem Zusammenhang, zumindest für mich, neu ist, das ist obiges Verkehrsschild. Es heißt, das habe ich gegoogelt, "Durchlässige Sackgasse für Fußgänger", was mich auf "Unechte Einbahnstraßen" bringt. Auch die gibt es wirklich. Ich werde bei Gelegenheit mal über sie schreiben. Vorausgesetzt nicht auch ich fange an, nur noch an einer Taxihalte rumzulungern, allerdings altersbedingt - versteht sich.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen