29.10.2016

TRAU KEINEM DER NIE ZU SCHNELL FÄHRT


Das mit dem "unemphatisch" von gestern will mir einfach nicht aus den Kopf gehen, wahrscheinlich weil ich es wirklich so meine und ich mir gleichzeitig sicher bin, dass du es mir nicht abnimmst. Deswegen auch der heutige Titel, den ich ganz Ernst meine. Es ist im Prinzip die Geschichte mit dem ersten Stein, den nur der werfen soll, der ohne Sünde ist. Das meinte zumindest Jesus, der, aber das nur nebenbei, viel bei Buddha, nein, nicht abgeschrieben, geschrieben haben sie beide nicht, sie haben schreiben lassen, sondern abgeguckt hat. Diese Verbindung zwischen dem Nahen Osten, wie wir ihn heute nennen, und dem fernere Osten gab es damals wirklich schon. Sich zu verbinden ist keine Erfindung von Facebook! Doch zurück zum Thema. Kennst du auch nur einen, der immer nach Vorschrift fährt? Also ich nicht, weswegen ich jedem, der dies behauptet, mit größter Vorsicht begegne, denn er ist, das darf an dieser Stelle gesagt sein, ein Lügner. Und lügen, auch das ist die Wahrheit, ist letztendlich genauso schlimm wie rasen. Der Lügner selbst denkt natürlich, dass er besser wäre als der Raser. Und das ist genau das, was ich mit "unemphatisch" meine, auch (nicht nur!) weil es nicht stimmt. Ich gehe aber noch weiter und behaupte, dass Lügner schlimmer sind als Raser, was aber noch nicht die Frage beantwortet, ob man Raser vor Blitzern warnen soll oder nicht. Das muss dann doch jeder für sich entscheiden.

Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen