05.10.2016

NEULICH IN TEGEL


Endzeitstimmung

Knapp zwei Wochen ist es jetzt her, ganz genau war es Donnerstag der 22. September, da ging ab 18 Uhr eine Stunde lang gar nichts mehr am Flughafen Tegel (TXL). Die Leute mussten die letzten Kilometer rennen, wollten sie ihren Flieger noch erreichen. Das ganze hatte etwas von Endzeitstimmung, wie ich sie mag. Ich denke, es kann nicht schaden, schon mal Bekanntschaft mit ihr gemacht zu haben, bevor sie plötzlich vor der Tür steht. Dann ist das Geschrei wieder groß: "Äh, Endzeitstimmung? Kenn' ich nicht! Was will die denn? Und warum ausgerechnet von mir?" So in der Art ...

Bei mir im Taxi ist auch regelmäßig Endzeitstimmung angesagt. Und das auch in Tegel. "Warum ich hier stehe und nicht dort? Warum kein Taxi da ist, wenn sie gelandet sind? Was denn jetzt schon wieder los wäre am Flughafen?" Mit solchen Fragen muss ich mich rumschlagen, wo ich doch einfach nur meinen Job machen, also fahren will. Dabei haben meine Fahrgäste überall warten müssen. Erst am Schalter, dann im Flieger und zum Schluss noch mal am Gepäckband.

Am Besten wäre es, sie müssten nach Hause laufen. Oder rennen! Das wäre noch besser. Das möchte ich sehen! Wär' doch geil, oder? Auch als Einstimmung auf die Endzeitstimmung. Komischerweise ist am Donnerstag den 22. September keiner nach Hause gerannt. Warum eigentlich nicht? Was los war am Flughafen? Ein Auto ist nur einem anderen hinten rein gefahren. Keine große Sache. Aber endlich mal Zeit zum Nachdenken - über Endzeitstimmung und so ...

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen