26.10.2016

DAS SCHWARZE BRETT VOM FLUGHAFEN TEGEL


So sieht es auch

Ich bin mir nicht sicher, ob man heute noch "Schwarzes Brett" sagt zu einer Wand, wo Nachrichten hinterlassen werden können. Das "Schwarze Brett" für Taxifahrer am Flughafen Tegel gleich neben der "Pilotenbude", auch nur für Taxifahrer, ist auch kein schwarzes Brett, sondern eine Metallwand. Man muss also Klebeband mitbringen, will man dort etwas anbringen. Im Notfall kriegt man das Klebeband von einer der netten Damen, einen netten Herren gibt es da auch, die die "Pilotenbude" betreiben. Hat man nichts zu schreiben dabei, kann man dort auch einen Kugelschreiber und einen Zettel bekommen. So ist es wohl Erdem, dem Autor obiger Zeilen ergangen, der seine Nachricht auf dem Klassiker, einem Pappteller für Wiener Würstchen (meist aus Schweinefleisch, es gibt aber auch welche aus Pute), hinterließ. Erdem hatte, so erfahren wir, einen Unfall mit einem türkischen Taxifahrer. Keine Ahnung, ob er das denn verraten darf, aber es geht auch gar nicht um den Unfall, sondern um Erdems Fahrrad, mit dem er den Unfall hatte. Das ist weg, was keine soo große Überraschung ist, denn man erfährt aus Erdems Zeilen auch, dass er es nach dem Unfall nicht angeschlossen hat, entweder weil er unter Schock stand, oder einfach nur weil Erdem gar kein Schloss dabei hatte. Nun möchte Erdem, dem es "soweit gut" geht, gerne seine Fahrrad "Farbe Blau" zurück haben. Leider kann ich Erdem, zumindest was sein Fahrrad angeht, nicht weiter helfen. Gerne leite ich aber Informationen und auch sachdienliche Hinweise über den möglichen Verbleib seines Fahrrads an ihn weiter. Wo ich dem Erdem weiterhelfen kann und auch möchte, das ist seine Grammatik. Ich will sie jetzt nicht schlechter machen, wie sie ist. Sie ist eigentlich gar nicht soo schlecht. Nur hier und da könnte Erdem noch etwas pfeilen, wobei ich ihm gerne helfen würde. Zeit genug hätte ich, das Ganze am Besten direkt am Flughafen Tegel bei einer Tasse Tee an der "Pilotenbude" gleich neben dem "Schwarzen Brett" nur für Taxifahrer.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen