01.08.2016

WAHLEN IN ZEITEN DES DEMOKATIEDEFIZITS


* Wahlempfehlung

Auch Menschen, die dafür bekannt sind, viel dummes Zeug zu reden, können manchmal etwas richtiges sagen. Das ist in der Politik nicht anders wie im Taxi. Gleichzeitig ist es ausgesprochen perfide, aber immer auch ein Hinweis darauf, dass wir es uns nie zu einfach machen sollten beim Beurteilen anderer Menschen. Doch zurück zum aktuellen Geschehen in Berlin. Am Wochenende wurde begonnen die Stadt mit Wahlwerbung zu pflastern, denn am 18. September wird mal wieder gewählt in Berlin, und selbst als Taxifahrer muss man aufpassen, dass man nicht zu sehr abgelenkt wird von den ganzen Phrasen, die uns da mal wieder präsentiert werden allerorts.

"Henkel + Müller räumen", also Bürgermeister und Innensenator, ist keine Phrase, sondern eine Wahlempfehlung vom Balkon eines ganz normalen Wohnhauses in der Rigaer Straße und wird deswegen auch keine Berücksichtigung bei der Wahl finden. Überhaupt wären Wahlen längst verboten, wenn sie wirklich was ändern würden. Und so wird es wohl auch nach dem 18. September so weiter gehen wie bisher. Die Stadt wird wie gehabt ausverkauft werden, Privathäuser werden in drei Wochen hochgezogen, öffentliche Straßen dafür in drei Jahren repariert und die letzten Berliner werden im Taxi gesessen haben.

So gesehen ist das mit dem Demokratiedefizit gar nicht so verkehrt, auch wenn es - mal wieder - der Verkehrte sagt. Aber auch das ist nichts wirklich Neues. Denn selbst als der Richtige was gesagt hat, wollte es schon keiner hören: "Der Parlamentarismus, das heißt die öffentliche Erlaubnis zwischen fünf politischen Grundmeinungen wählen zu dürfen, schmeichelt sich bei jenen vielen ein, welche gern selbständig und individuell scheinen und für ihre Meinung kämpfen möchten. Zuletzt aber ist es gleichgültig, ob einer Herde eine Meinung befohlen oder fünf Meinungen gestattet sind. - Wer von den fünf öffentlichen Meinungen abweicht und beiseite tritt, hat immer die ganze Herde gegen sich." (Friedrich Nietzsche, "Abseits")

Foto&Text TaxiBerlin

1 Kommentar:

  1. Ganz genau so ist es! Und deshalb ist damit jetzt andernorts Schluß!

    AntwortenLöschen