24.08.2016

DER URSPRUNG DER BERLINER KREATIVBUTZE


Taxi vor Butze

Der Begriff "Kreativbutze", den ich vor einiger Zeit nicht nur häufig verwendet habe, sondern der auch auf mich (Oder war es doch ein Fahrgast? Egal!) zurückgeht, ist leider etwas in Vergessenheit geraten, ohne dass ein jeder sich unter "Kreativbutze" etwas vorstellen kann. Was "kreativ" ist, weiß natürlich jeder, gerade in Berlin, der "Stadt der Kreativen". Aber wer weiß schon, was eine "Butze" ist? Das kleine Bulgarien, das Land nicht nur meines Vertrauens, sondern auch meiner Auszeit, kann ohne Übertreibung als Erfinder der "Butze" bezeichnet werden. Hier ist die Hochzeit der "Butze" allerdings vorbei, die war in den Neunzigern, welche in Berlin "Die Wilden" genannt werden. Was die Berliner "Kreativbutze" angeht, die ganz klar auf die bulgarische "Butze"zurückgeht, kann man ohne Übertreibung sagen, dass Berlin der bulgarischen Zeit hinterherläuft. Hier stehen die meisten "Butzen" (Foto Hintergrund), in denen früher alles verkauft und gekauft (die eigene Großmutter inclusive) wurde, bereits schon wieder leer. Keine Ahnung, ob das jetzt wichtig ist für die zahlreichen Berliner "Kreativbutzen", aber sollte jemand nach Bulgarien kommen, weil er eine original bulgarische "Butze" sucht, die einem hier förmlich nachgeworfen werden, darf er nicht "Butze" sagen, schon gar nicht "Kreativbutze", denn kreativ sind hier alle und kreativer als in Berlin auf jeden Fall. Also falls wirklich jemand kommen sollte, weil er (zu Recht!) scharf ist auf eine original "Butze" aus den Neunzigern, der muss nach einem "Pavillon" oder noch besser nach einem "Pavillionche" (Verkleinerungsform von "Pavillon") suchen - er wird hundertprozentig fündig!

Foto&Text TaxiBerlin

Kommentare:

  1. Hat das etwas damit zu tun: https://www.youtube.com/watch?v=tkqLWLj2VaE

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann natürlich auch sein ...

      Löschen