22.07.2016

TAXIFAHREN IST WIE FLASCHENSAMMELN


Wait & Watch (& Think!)

Ein wichtiger Grund, wenn nicht der wichtigste, warum ich Taxi fahre, ist die Ruhe, die ich die meiste Zeit dort habe. Gestern zum Beispiel, da stand ich zwei Stunden am Bahnhof Friedrichstraße, ohne dass irgendetwas passierte. Passiert ist da schon was, und das nicht zu knapp. Ich habe jede Menge viel Unruhe verbreitende Menschen gesehen. Ein Flaschensammler kam gleich drei mal vorbei, um im Mülleimer vor mir nach leeren Flaschen zu suchen. Alle anderen Flaschensammler, insgesamt waren es fünf, kamen jeweils nur einmal. Trotzdem haben sie und nicht der, der drei mal kam, die zwei leeren Flaschen eingesammelt, die in den zwei Stunden in den Mülleimer geworfen wurden. Ungefähr so funktioniert auch Taxifahren, dachte ich da bei mir. Viel Bewegung bringt nicht immer auch viel, es gehört auch Instinkt dazu. Was auf jeden Fall beim Taxifahren ganz genauso ist wie beim Flaschensammeln, ist "The Thing!", das es einzusammeln gilt - leere Flaschen oder auch Nullen.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen