10.07.2016

KREUZBERG KOLLATERAL


Einmal im Jahr fährt er aus dem schönen Prenzlauer Berg, wo er immerhin einen Plattenladen hat, wenn auch nicht alleine, nach Kreuzberg. Er hat also, wenn man soll, schon begriffen, dass Leben Beschränkung heißt, zumindest was seine Taxifahrten nach Kreuzberg angeht. Und trotzdem wurde genau diese eine Fahrt gestern zum Problem. Das lag daran, dass die kürzeste Strecke vom Prenzlauer Berg nach Kreuzberg nun mal über Friedrichshain verläuft, dort aber jede Menge Berliner Polizei mit schwerem Gerät wie Räumpanzer und Wasserwerfer unterwegs war. Keine Sorge, es war nichts Ernstes, sondern nur die ganz normale Berliner Vorwahlfolklore. Dass die nun ausgerechnet den Plattenladenbetreiber und ehrlichen Steuerzahler aus dem Prenzlauer Berg traf, der nur einmal im Jahr mit dem Taxi nach Kreuzberg fährt, war bestenfalls ein Kollateralschaden. Die Fahrt ging auch nur durch Mitte und nicht über Spandau.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen