07.07.2016

HEILIGES TAXI BERLIN (EINE SERIE)


Viele Menschen, und auch so einige Taxifahrer, fragen sich: Was ist denn so ein Taxi? Ist es nur Beförderungsmittel? Oder einfach nur ein Arbeitsplatz? Oder ist es Büro oder gar Wohnzimmer? Für mich, und ich kann da wirklich nur für mich sprechen, ist es ein heiliger Ort. Das merke ich bei jedem Schichtbeginn. Beim ersten Öffnen der Fahrertür strömt mir aus dem Taxiinneren ein ganz bestimmter Geruch entgegen, den ich nicht beschreiben kann, der aber sehr angenehm ist. Und dass, obwohl im Wagen selbst kaum etwas echtes ist. Und die meisten Menschen, die ich in der Nacht zuvor befördert sind, es auch nicht waren. Die meisten Menschen sind, das ist leider die Wahrheit, total künstlich. Richtige, echte Menschen muss man auch im Taxi suchen wie die berühmte Nadel im Heuhaufen. Es muss also an etwas anderem liegen, wenn ein Taxi heilig ist. Ich weiß es ehrlich gesagt auch nicht genau, aber ich denke es hängt mit der Mobilität zusammen. Mobile Menschen sind auch geistig mobil oder sollten es zumindest sein. Ich weiß, heute sind alle Menschen mobil und vor allem offen. Aber sind sie es wirklich? Meine Erfahrung ist, die meisten denken nur, dass sie es sind, und am wenigsten sind es die, die am meisten von ihrer Offenheit überzeugt sind.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen