19.07.2016

AUFREGEN - ABER RICHTIG


Ich weiß nicht, wie es dir geht, aber ich bin ein Typ, der sich leidenschaftlich gerne aufregt. Ich meine richtig aufregen - darauf kommt es an! Die meisten Menschen regen sich nur Pseudo auf, als ginge es gar nicht um sie. Man merkt das schon an der Wortwahl: "Nee, oder?" oder "Echt jetzt?". So, als hätte die Sache gar nichts mit ihnen zu tun. Aber mit wem denn dann? Sowieso regen sich Leute oft über Dinge auf, die sie noch nicht mal peripher tangieren. Das ist wie mit den Problemen! Am Liebsten werden die gelöst, die ganz weit weg sind, am Besten am anderen Ende der Welt, und nicht die eigenen. Dazu müsste man natürlich die eigenen Probleme als die eigenen erkennen, was sie aber nicht werden, denn Schuld sind bekanntlich immer die anderen. Eigenverantwortung? Fehlanzeige! Gerade auch hierzulande. Freie Menschen wollen sie sein! Ich sehe nur Unfreie und emotional Behinderte. Und überhaupt: Warum sollte man sich über etwas aufregen, ich meine so richtig aufregen, wenn man gar nicht schuldig ist. Ein Teufelskreis! Was heißt nun richtig aufregen? Hm, wie soll ich das nun wieder erklären? Vielleicht mit der Körpersprache, wenn die noch jemand kennt. Beobachte mal einen, der sich Pseudo aufregt. Sein Körper ist so ausdruckslos wie seine Sprache, die ist nicht mehr nur cool sondern schon tiefgefroren. Wie gesagt, ich rege mich leidenschaftlich gerne auf, und die gerade beschriebene Krankheit, jemand Kluges hat sie einmal als die "Emotionale Pest" bezeichnet, für die besonders der Deutsche empfänglich zu sein scheint, wäre eigentlich schon wieder ein Grund sich richtig aufzuregen, wenn sie mich denn betreffen würde ...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen