20.06.2016

IM TAXI MIT MEINEM ALTEN EGO (EINE SERIE)


Alles hat seinen Preis

Ich weiß, ich weiß, es muss richtig "Alter Ego" heißen. Da ich aber mein "Alter Ego" nun schon so lange kenne, darf ich "Altes Ego" zu ihm sagen. Mein "Altes Ego" begleitet mich nicht nur privat sondern auch bei jeder Schicht im Taxi, was praktisch ist, weil ich sonst die meiste Zeit alleine wäre. So ist das beim Taxifahren. Man muss höllisch aufpassen, dass man nicht total vereinsamt. Das geht schneller als man denkt. Die wenigen Fahrgäste, die man pro Schicht so hat, die sind nicht der Rede wert. Mit den meisten will man sowieso nichts zu tun haben und sie auch nicht mit einem. Das ist leider auch wahr.

Mit meinem "Alten Ego" kann ich immer reden, vorausgesetzt es lässt mich auch mal zu Wort kommen. Dazu muss man wissen, dass mein "Altes Ego" gerne Monologe führt, was sehr ermüdend ist, auch weil mein "Altes Ego" immer dagegen ist. Egal was es ist: Smart-Phones, Selfies, Stockhiebe ... - mein "Altes Ego" ist dagegen. Nur neulich, da war das anders, da war mein "Altes Ego" plötzlich und unerwartet dafür. Worum ging es da gleich nochmal, lass mich mal überlegen ..., hm ..., ah ja ..., ich hab's. Es ging um die Vielweiberei. Da war mein "Altes Ego" auf einmal dafür. Das musst du dir mal vorstellen!

Gut, welcher Mann hätte sie nicht gerne, die vielen Weiber? Da hat mein "Altes Ego" schon irgendwie Recht. Andernorts soll sie sogar ganz legal sein: Die Vielweiberei. Warum Mann ausgerechnet im fortschrittlichen Westen so rückschrittlich ist, das verstehe wer will. Mein "Altes Ego" versteht das nicht. Immerhin gibt es generell auch die Möglichkeit der "Ehe auf Zeit", wobei Zeit bekanntlich relativ ist, und ein "Schäferstündchen" ist letztendlich auch Zeit. Nur, muss Mann sich die Vielweiberei auch wirklich leisten können? Wo bleibt denn da die Gleichberechtigung? Doch nicht etwa auf der Stecke?!? Das fragt mein "Altes Ego", nicht ganz zu Unrecht wie ich meine, das zwar jede Menge Lust und auch Zeit hätte, nur eben leider keine Kohle ...

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen