14.06.2016

DIE WELT VON GESTERN (EINE SERIE)


Heute im Angebot

"Die Welt von gestern" war bisher "nur" ein lesenswertes Buch von Stefan Zeig, und ist ab sofort auch der Titel einer neuen Serie auf diesem Blog. Stefan Zweig schrieb in seinem Buch, dass die Lage in unserem schönen Land zwar ernst aber nicht hoffnungslos sei. Das war vor knapp einhundert Jahren, soweit ich mich erinnere. Keine Ahnung, was er heute schreiben würde. Fakt ist, dass sich einiges zu früher verändert hat. Beispielsweise die klassische Schmalzstulle, wer kennt sie nicht, gibt es nicht mehr. Genausowenig das Sol-Ei und die eingelegte Gurke. Der Grund für das Verschwinden so einfacher wie guter Dinge ist aber nicht, wie gerne behauptet wird, dass sich die Geschmäcker verändert hätten. Das ist natürlich Blödsinn, weil es immer nur den guten und den schlechten Geschmack geben wird. Wahrscheinlicher ist, dass man mit Stulle, Ei und Gurke kein Geld mehr verdienen kann, und darum geht es bekanntlich im Leben. Von daher ist die Rückkehr der Stulle (Foto) einerseits zu begrüßen, andererseits aber auch kritisch zu hinterfragen. War sie, "Vollkorn" und "frisch belegt" hin oder her, nicht mal ein Pfennig-Artikel? Und wenn JA, wieso kostet der heute gleich mal fast fünf Mark?

Foto&Text TaxiBerlin

1 Kommentar:

  1. Die deutsche Sprache ist schon bekloppt! Da belegen viele Menschen ihr Essen, ohne daran zu denken, daß dieses sowieso nichts versteht! Warum sage ich das? Weil das Wort "belegen" sehr oft für "zutexten" oder "beschimpfen" o.ä. verwendet wird. Insofern kann man nichts sehen, sondern nur hören, wenn z.B. ich selbst mal eine Pizza belege. Das gänge so: "Du Scheiß Pizza du, du bist eine der schlimmsten Fraßkatastrophen der Welt und trotzdem würgen dich Millionen von Menschen genußvoll hinunter! Wenn ich dich in meiner nächsten Nähe sehe, dann muß man dich schon sehr schützen, damit ich dich nicht in sofort in die Tonne kloppe.

    AntwortenLöschen