24.03.2016

VON TAXIFAHRERN UND PIZZABÄCKERN


Geht auch zum Fahren

Früher war vielleicht nicht alles besser, aber vieles einfacher. Beispielsweise die Terroristen. Die konnten damals, ist jetzt auch noch nicht so lange her, noch gefunden werden, weil sie ihren Ausweis samt Adresse auf der Straße direkt neben ihrem Fluchtauto zurückließen. Das machen die heute nicht mehr. Terroristen sind offensichtlich gar nicht so bildungsfern, wie immer gedacht.

Zum Glück gibt es heute Taxifahrer, ich berichtete darüber, die wissen, wo das Haus vom Terroristen wohnt. Neben den Taxifahrern hat sich nun aktuell eine ganz neue Berufsgruppe als extrem Ortskundig herausgestellt, und das sind die Pizzabäcker. Pizzabäcker, das haben die letzten Tage bewiesen, kennen ihren Kiez und dessen Bewohner mindestens genauso gut wie Taxifahrer.

Ich mache am Besten ein Beispiel, damit es klarer wird: Mein Pizzabäcker an der Ecke weiß beispielsweise jedes mal, welche Pizza ich gleich bei ihm bestellen werde. Es ist immer die Nr. 28 mit Sardellen. Allerdings, und das ist der Unterschied zum Terroristen, habe ich bisher meine Pizza nie zu mir nach Hause bestellt, und so wie es aussieht, wird sich daran auch nichts ändern.

Was sich ändert, ist, dass ich meinen Kaffee ab sofort nicht mehr bei mir zu Hause sitzend, sondern nur noch im Gehen trinken werde.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen