31.03.2016

DAS ARME PARTYVIEH


Partyviehabsperrgitter vorm Berghain

Wer, wie ich, nie im Berghain war, was bei mir vor allem an der Musik liegt, die dort zu Gehör gebracht wird (obwohl ich natürlich zum Berghain fahre, wenn meine Gäste nicht davon abzubringen sind, aber eben nur bis zur Straße zum Berghain und nicht bis zur Eingangstür), der weiß nicht, kann es auch nicht, dass das Partyvolk dort, also vor der Tür zum Berghain, in Absperrgitter (Foto) gepfercht wird, die man, wenn überhaupt, nur vom Kuh- oder wegen mir noch Pferdestall kennt. Worauf ich hinaus will, ist, dass das Partyvolk es auch nicht leicht hat heutzutage. Nein, das kann man nun wirklich nicht behaupten. Eigentlich kann es einem schon wieder leid tun - das arme Partyvieh. Die Betonung liegt dabei, zumindest bei mir, auf eigentlich. Wenn ich ganz ehrlich sein soll, und das will ich, so stellt sich Mitleid bei mir deswegen nicht wirklich ein. Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Zum Glück bin ich weder bildungsfern noch lernunfähig. Ich werde also an mir und meinem Mitgefühl für's Partyvolk alias Partyvieh arbeiten - versprochen!

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen