09.02.2016

THOMAS BERNHARD GESCHENKT


Neue Leselampe in "mein Taxi" - nicht "my Taxi" !

Anlässlich seines 85. Geburtstages gibt es heute "Meine Preise" von Thomas Bernhard geschenkt (naja, fast), was ganz in seinem Sinne gewesen wäre (oder auch nicht), denn Thomas Bernhard war kein Freund von irgendeiner Förderung und wahrscheinlich auch nicht vom bedingungslosen Grundeinkommen, was es aber seinerzeit noch nicht gab, denn Thomas Bernhard verstarb bereits im Jahre 1989.

Keine Förderung künstlerischer Belange! Es muß sich alles selber erhalten. Auch große Institutionen gehören nicht subventioniert. Da gehört ein kaufmännisches Prinzip: "Friß oder stirb". Dadurch ist ja hier alles Kulturelle kaputt, weil alles unterstützt wird. So groß kann der Blödsinn gar nicht sein, den einer macht, daß ihm nicht die Subventionen hinnen hinein g'steckt werden, und ihn ruinieren.

(aus "Thomas Bernhard - Eine Begegnung", von Krista Fleischmann, Seite 111)

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen