11.01.2016

ZUM TODE VON DAVID BOWIE


Auch ich war einmal ein Fan von David Bowie, der eine Zeit lang zusammen mit Iggy Pop in damals noch West-Berlin gelebt hat. Als er am 7. Juni 1987 vor dem Berliner Reichstag auftrat, traf ich mich mit Freunden, das Radio, dass das Konzert live übertrug, lief dabei im Hintergrund. Man soll nichts schlechtes über Tote sagen. Wie sie Dinge besser oder anders hätten machen können, ist aber erlaubt.

Letzte Woche, ich saß mal wieder beim Arzt, genau genommen bei meiner HNO-Ärztin, die wie gesagt ein Fan von mir ist, um mir von ihr den Rachen auspinseln zu lassen, da las ich im damals aktuellen "Spiegel" (Printausgabe), dass David Bowie einen seiner neuen Songs, der über zehn Minuten lang ist, um dreißig Sekunden oder so gekürzt hat, damit er im Internet gestreamt und verkauft werden kann.

Ich musste sogleich an Bob Dylan denken, der "Like A Rolling Stone" auch kürzen sollte, damit es auf eine Seite einer Single passt, was diese kleinen Schallplatten sind, die es damals gab, was der Meister aber ablehnte, und weswegen der Song auf beide Seiten der Single verteilt wurde, man als Hörer also, wollte man das Lied komplett hören, zwischendurch aufstehen und die Platte umdrehen musste. Das war im Jahre 1965, also vor mehr als fünfzig Jahre, das Lied ist bis heute immer genau sechs Minuten und dreizehn Sekunden lang.

PS: Komme gerade vom Rachenauspinseln, diesmal nicht durch die HNO-Ärztin, die ein Fan von mir ist, sondern von ihrer Tochter, die ebenfalls HNO-Ärztin ist und gerade dabei ist, die Praxis samt Patienten zu übernehmen, und von der ich meinerseits ein Fan bin. Obwohl ich immer, egal ob Mutter oder Tochter, sofort dran komme, hatte ich genug Zeit, kurz einen Blick in den "Spiegel" von letzter Woche zu werfen. Es war der Song "Blackstar", der eigentlich über elf Minuten lang ist, den Bowie auf neun Minuten und siebenundfünfzig Sekunden kürzte, weil iTunes keine Singles über zehn Minuten akzeptiert. Ich kenne den Song von Bowie ehrlich gesagt nicht, aber mit Sicherheit ist der Vergleich mit Dylans "Like A Rolling Stone" mehr als nur abwegig, weswegen das Kürzen absolut in Ordnung geht.

Dear David Bowie, Thank You For The Music & Rest In Peace!

Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen