12.01.2016

#ausnahmslos & WAS TAXIMETROW DAZU SAGT


"Es hätte alles viel schlimmer kommen können" sagt TaxiMetrow, der Fahrgastzähler vom Balkan (der seit einiger Zeit in Berlin seine Fahrgäste zählt und es noch bis zum Fahrgastbeförderer bringen will) - eine Lebensweisheit, die auch in unseren Breiten immer mehr an Bedeutung gewinnt, glaubt man TaxiMetrow, der gelesen haben will, dass es einen ähnlichen Fall, wie den in der Silvesternacht in Köln, bereits im Sommer 2014 in Schweden gab, und zwar beim Festival "We Are Stockholm", Europas größtes Jugendfestival, der von der dortigen, im Gegensatz zur Kölner, Polizei aber erfolgreich vertuscht werden konnte, und was der Schwedische Ministerpräsident Stefan Löfven jetzt als "Doppelten Verrat" an den Frauen verurteilt hat. Gelesen haben will TaxiMetrow das, der gerade nur wenige Fahrgäste zu zählen hat, übrigens im Englischen Guardian, bis gestern noch eine eher linke Gazette, wobei keiner weiß, wie es morgen aussieht, meint zumindest TaxiMetrow, und fügt hinzu, dass sich der aktuelle Aufschrei, der sich diesmal "#ausnahmslos" nennt, mit nur zehn Tagen Verspätung, verglichen mit Schwedischen Verhältnissen, dagegen absolut "zeitnah" ausnimmt.

Meinung TaxiMetrow
Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen