09.12.2015

VON MUTTI UND DEM SINN


Es soll immer noch Leute geben, die wirklich glauben, dass Mutti plötzlich emotional geworden wäre, wo Mutti nie emotional war, sondern immer nur ihr Fähnchen berechnend in den Wind gehängt hat, und sicherlich hat Mutti, davon darf man ausgehen, in Sachen Flüchtlinge mit einem ähnlichen Effekt wie nach Fukushima gerechnet, wo sie kurzerhand alle Atomkraftwerke abschalten ließ. Möglicherweise hat Mutti aber auch ganz anders gerechnet, und zwar dass Mutti "ihre" Kinder immer weniger werden, was bekannt ist, und dass es viel zu kompliziert wäre, nach den Gründen dafür zu fragen, weil es hierzulande ein hohes "Gut" ist, dass man Kinder machen lässt, was sie wollen; und dass es da viel einfacher ist, als sich mit der Frage zu beschäftigen, warum sich "Muttis" Kinder nicht mit dem Kinder machen beschäftigen, die Kinder einfach von anderen machen zu lassen, was dazu auch nur folgerichtig ist, jetzt endlich auch die Reproduktion auszulagern, nachdem die Produktion bereits vor Jahren ausgelagert worden ist - Stichwort: Dienstleistungsgesellschaft.

Niemand von uns weiß, was bei Mutti für Kräfte wirken, auch wenn sie selbst integer scheint und sich nicht wie Christian, Muttis alter Präsident, sich überall selbst bedient; was aber nicht bedeutet, dass alles, was Mutti tut, auch integer ist, denn es gibt einige wenige, die bald von den vielen billigen Arbeitskräften profitieren werden, aber auch viele, die es schwerer haben werden auf dem Arbeitsmarkt. Zu den letzteren gehören gering qualifizierte wie Putzkräfte und vermutlich auch Taxifahrer, auch wenn der Sinn diese nicht explizit genannt hat; auf jeden Fall können sich alle freuen, die billige Arbeitskräfte suchen, wozu weder du noch ich gehören, ganz im Gegenteil; aber der Sinn geht noch weiter, er denkt schon mal laut darüber nach, den Mindestlohn zu kippen, und der Sinn ist nicht irgendwer, er ist immerhin Präsident - der neue von Mutti.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen