17.12.2015

KLISCHEE UND KRITIK


Die Verwendung eines Klischees, beispielsweise in einem Text, ist per se etwas schlechtes, das werden Kritiker nicht müde zu wiederholen, wobei natürlich auch sie wissen, dass das Klischee eine innovative Vorstellung ist, von der behauptet wird, dass sie veraltet sei. In der Praxis findet allerdings nie eine Überprüfung statt, ob eine innovative Vorstellung wirklich veraltet ist oder nicht, die Entscheidung darüber trifft der Mainstream, und der hieß zuletzt Political Correctness.

Die Political Correctness ist nun, wenn man so will, Schnee von gestern. Wir befinden uns in einer Zeit des Übergangs, inoffiziell auch Post Political Correctness genannt, wobei viele noch nicht wissen, wohin die Reise genau gehen soll. Das sage ich als jemand, der sich mit Übergängen, und nicht nur denen für Fußgänger, auskennt, aber auch als nicht bekennender Anhänger Buddhas, nach dessen Lehre das Leben nicht nur Leiden sondern auch Veränderung bedeutet.

Wenn ich noch vor einiger Zeit davon ausging, dass der Political Correctness zwangsläufig die Hypocrisy, also die Heuchelei, folgen würde, bin ich mir da heute nicht mehr so sicher, und zwar aus dem einfachen Grund, weil es Heuchler immer und überall gab, und meistens waren sie sogar in der Mehrheit, weswegen es übertrieben wäre, nach ihnen jetzt gleich eine ganze Epoche zu benennen.

Um ehrlich zu sein, weiß auch ich nicht genau, was der Political Correctness folgen wird, möglicherweise wird diese, also unsere Zeit, in der Tat ganz offiziell als Post Political Correctness in die Geschichtsschreibung eingehen, wobei man auch da wiederum vorsichtig sein muss, denn Geschichte findet bekanntlich immer zweimal statt: zuerst als Tragödie und dann noch einmal als Farce.

Was ich sagen kann, ist, dass ich eine ungefähre Vorstellung davon habe, wie es im Post Political Correctness laufen könnte. Nehmen wir das Beispiel mit den Kritikern, die ungeprüft entscheiden, ob eine innovative Vorstellung veraltet ist oder nicht, und deswegen bei ihnen immer ein Klischee ist. So lief das in den Zeiten des Political Correctness. Heute, im Post Political Correctness, wird nun das Verhalten der Kritiker, etwas ungeprüft zum Klischee zu erklären, selbst zum Klischee, mit dem Unterschied, dass es geprüft ist.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen