05.12.2015

GUTES TUN oder WAS FÜR'N AUFWAND


Der Deutsche, ich als halber darf das sagen, ist dazu verdammt, Gutes zu tun, das ist nichts Neues, auch und gerade zur Weihnachtszeit. In der Regel nutzt dieses vermeintliche Gutes tun niemandem etwas, außer dem, der vorgibt es zu tun. Es ist, wenn man so will, ein moderner Ablasshandel, bei dem die Menschen, denen angeblich geholfen werden soll, bisher weit weg wohnten. Jetzt leben sie unter uns, neben uns, mit uns, und die Leute spenden immer noch ihr blödes Geld oder schreiben aufgeregte Artikel darüber, dass keiner was tut, obwohl sie einfach nur mal raus und um die Ecke gehen bräuchten, wenn sie wirklich Gutes tun wollten, und das alles nur, um sich selber besser zu fühlen. Was für'n Aufwand!

Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen