12.11.2015

DAS IDEALE WEIHNACHTSGESCHENK


Der Hodenhalter

Weihnachten steht vor der Tür und viele wissen wie jedes Jahr nicht, was sie ihrer oder ihrem Liebsten schenken sollen - höchste Zeit also, einmal in eigener Sache Werbung zu machen, auch weil der von mir entwickelte Hodenhalter endlich wieder vorrätig ist, nachdem er eine zeitlang vergriffen war. Da ich ihn auch bei mir im Taxi anbiete, weiß ich, dass der Hodenhalter sich nicht von alleine verkauft. Nein, für den Hodenhalter muss geworben und in den meisten Fällen sogar agitiert werden. Und obwohl ich gegen jede Form der Agitation bin, muss sie gelegentlich sein, beispielsweise für den Hodenhalter.

Viele haben sich schon immer gefragt, was wohl das männliche Gegenstück zum Büstenhalter ist. Zugegeben, die Antwort ist nicht leicht, auch weil wir uns, gerade die Männer, so sehr an ihn gewöhnt haben, also den Büstenhalter, dass wir uns gar nicht vorstellen konnten, dass es etwas vergleichbar schönes auch für ihn, also den Mann, überhaupt geben könnte. Hinzu kommt, dass uns Männern von unterschiedlicher Seite und vor allem gerne eingeredet wird, dass das Geschlecht, was den Hoden einschließt, ein soziales Konstrukt sei.

Den Hoden oder auch Testis gibt es aber wirklich, und wer Zweifel hat, der sollte bei sich und/oder seinem Partner mal nachschauen. Übrigens eine übliche Praxis bei Taxifahrern, die sich unsicher sind, ob es die und die Straße oder den und den Platz wirklich gibt, aber das nur nebenbei. Der menschliche Hoden, das ist wieder wichtig, ist pflaumenförmig und, das allerwichtigste, paarig. Dem Hoden geht es wie dem Menschen, er ist nicht gerne alleine. Was er auch nicht mag, und das ist die größte Gefahr für ihn, ist allzugroße Wärme. Dann beginnt er zu streiken und stellt bald darauf die Produktion ganz ein.

Das alles ist nicht neu und war, zumindest früher, keine Ahnung wie das heute ist, ganz normaler Bestandteil des Biologieunterrichts. Umso verwunderlicher ist es, dass es so lange gedauert hat, bis jemand den Hodenhalter entwickelte. Dass es ausgerechnet ein Taxifahrer war, der auf die Idee des Hodenhalters gekommen ist, ist wiederum keine Überraschung, aus dem einfachen Grund, weil man meist im Sitzen Taxi fährt. Dieses Sitzen, auch das wieder bekannt, führt zur bereits erwähnten gefährlichen Erwärmung des Hodens, weswegen dieses Modell des Hodenhalters auch keine Lösung ist.

Ganz im Gegenteil, es ist davon auszugehen, dass dieses Modell des Hodenhalters die Erwärmung vorantreibt wie die Erderwärmung, und die ist bekanntlich ein großes Problem, wie auch aktuell der viel zu warme Herbst, der Weihnachten in der uns bekannten Form mit Schnee und Eis möglicherweise bald wie ein Märchen aus "Tausendundeiner Nacht" erscheinen lässt. Auch deswegen, aber nicht nur, ist es ganz wichtig, rechtzeitig zuzugreifen, bevor er wieder nicht vorrätig ist, denn die Produktion des einzig gesundheitlich verifizierten Hodenhalters ist noch nicht irgendwohin ausgelagert, sondern findet direkt und sozusagen unter uns hier in Berlin statt.

Der einzig gesundheitlich verifizierte Hodenhalter, um dies noch einmal ganz klar zu sagen, ist obiges Modell (Foto) deswegen, weil er als einziger den Hoden auf Distanz zum Körper hält, und damit für die nötige Kühlung sorgt, denn die optimale Betriebstemperatur unseres Hodens ist nicht die Körpertemperatur von 37°, sondern liegt mit 35° genau zwei Grad unter dieser. Den Hoden brauchen wir übrigens, das wichtigste hätte ich fast vergessen, weil er das Sperma produziert, welches wiederum für die Reproduktion notwendig ist, falls diese, also die Reproduktion jetzt, nicht auch komplett ausgelagert werden soll wie bereits die Produktion, was ich aber nicht genau weiß.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen