09.11.2015

BEIM BARTE DES HIPSTERS


Hipster-Bart / Werbung / Detail

Ich weiß, er ist eigentlich schon wieder Mega-Out, aber trotzdem muss mal jemand sagen, was den Hipster- oder wegen mir auch den Bushido-Bart vom Bart des Taliban und auch des Salafisten unterscheidet, auch wenn ich derjenige bin, der es sagen muss. Genau genommen war es aber ein Fahrgast vom Wochenende, das einmal wieder sehr mild war, was schlecht für's Geschäft aber auch schlecht für Bartträger ist, wie mir mein Fahrgast versicherte.

Mein Fahrgast selbst trug keinen Bart, was wohl daran lag, dass er weiblich war, was aber kein Ausschlussmerkmal mehr sein soll, also für Bärte jetzt, wie ich von ihm/ihr erfuhr. Was den Hipster-Bart angeht, oder beginnen wir besser mit dem des Salafisten bzw. Taliban, wer weiß das schon so genau, wer da jetzt wer ist, der geht im Gegensatz zum Bushido- und dem Hipster-Bart in die Breite, versicherte mir mein Fahrgast, der weiblich wahr und eigentlich Fahrgästin heißen müsste, ginge es nach Gender, geht es aber nicht.

Dabei ist Gender eigentlich auch eine SIE, nämlich eine Wissenschaft, wenn auch nur eine SO genannte, und was SIE, also die Frau Gender, zum Bart, egal ob es der vom Hipster, Bushido, Taliban oder vom Salafisten ist, sagt, dürfte klar sein, und zwar dass er nur ein soziales Konstrukt ist, wie übrigens der Schwanz auch, und da unterscheidet man bekanntlich auch den beschnittenen und den unbeschnittenen, genauso wie bei den Bärten, der allerdings, wenn beschnitten, dies nicht seitlich sondern rundherum ist, also der Schwanz jetzt, was aber niemand so ganz genau wissen will.

Die Hauptsache heute: Dabeisein ist alles! Das olympische Motto. Ob und wie jemand seinen Bart beschneidet oder nicht, ist letztendlich egal. Es soll Bartträger geben, Namen wollte mein Fahrgast, der wie gesagt weiblich war, weswegen er eigentlich, ginge es nach Gender, Fahrgästin heißen müsste, was aber nicht geht, auch weil es das Wort Fahrgästin gar nicht gibt, nicht nennen; die aber, auch wenn es das Wort Fahrgästin gar nicht gibt, trotzdem meinte, dass es da auch den Taliban oder eben den Salafisten, so genau weiß das heute keiner mehr, weil es auch niemanden interessiert, im "Hipster-Pelz", wenn das noch jemand versteht, also das Wortspiel jetzt, geben soll.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen