19.10.2015

MEIN TAXI ODER MY TAXI


Wer ist wer?

Ob das "mytaxi" sei, wollten die vier jungen Leute von mir wissen. Dass sie mit ihrer Frage ausgerechnet zu mir kamen, lag daran, dass ich mit meiner Taxe als erster am Rosenthaler stand. "Ja, das ist mein Taxi" antwortete ich, was nicht ganz die Wahrheit war, aber auch nicht gelogen ist, weil ich immer dasselbe, also "mein Taxi", fahre, es mir genau genommen aber nicht gehört, sondern meiner Firma. Trotzdem kenne mich mit ihm aus als sei es mein eigenes und darüber hinaus auch in der Stadt - was will man mehr?!

Den vier jungen Menschen aus Köln, wie sich später herausstellte, reichte das nicht, sie bestanden weiterhin auf "mytaxi", das sie abholen und nach Tegel zum Flughafen bringen sollte, aber nicht gekommen war, wie das manchmal so ist, weswegen sie zum Taxistand laufen mussten, was man sich mal vorstellen muss, und weswegen sie jetzt nicht mal die Hälfte vom normalen Fahrpreis, ein Angebot von "mytaxi", zahlen wollten, sondern noch weniger.

Da ich nicht "mytaxi" sondern "mein Taxi" fahre, marschierten sie weiter zum nächsten und zum übernächsten, bis hin zum letzten Taxi, die alle auch nicht "mytaxi" waren. Warum sollten sie mit "ihrem Taxi" auch am Rosenthaler stehen, wenn "mytaxi" die vier jungen Leute, wie gesagt aus Köln, doch von zu Hause abholen wollte, wenngleich zum halben Preis, was dem Fahrer angeblich nichts ausmacht, weil "mytaxi" ihm die andere Hälfte dazu zahlt.

Nachdem die vier jungen Leute aus Köln am Rosenthaler in Sachen "mytaxi" nicht fündig geworden waren, kamen sie, warum auch immer, zurück zu mir gelaufen. Was sie allerdings nicht wussten, war, dass "mein Taxi" gerade den Tarif erhöht hatte, was an der Uhrzeit lag, denn ab 19:30 Uhr kostet die Fahrt zum Flughafen Tegel mit "mein Taxi" das doppelte. Die vier jungen Leute, wie gesagt aus Köln, juckte das aber nicht mehr. Sie hatten es jetzt plötzlich eilig, und die Fahrt zahlt sowieso die Firma - also wir alle.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen