04.07.2015

WARUM ALLE IDIOTEN NACH BERLIN KOMMEN


Hannah-Arendt Ecke Wilhelmstraße / früher Mitte / heue Neue Mitte

Das frage ich mich schon lange, und natürlich frage ich auch meine Fahrgäste. Manche kommen wegen dem Job. Welchem Job? Andere wegen dem Partner. Was für'n Partner? Die meisten kommen wegen Party machen und Artverwandtem. Keine Party zu Hause?

Ich meine, so vielen wäre geholfen. Zu Hause, da sind sie unter Kontrolle. Da sind die Eltern und die Großeltern, die sich um sie kümmern können, wenn mal was ist. Und was ist ja immer mit ihnen. Und wenn sie einem nur im Weg rumstehen. Wobei das zu Hause viel einfacher ist, denn da kennen sie sich wenigstens aus.

Aber nein, das reicht ihnen mal wieder nicht. In Berlin ist im Weg rumstehen viel interessanter. Zu Hause interessiert das keine Sau, denn da kommt keiner vorbei, dem sie im Weg rumstehen könnten. Wahrscheinlich würde es noch nicht mal einer mitbekommen. Oder sie stehen gleich den ganzen Tag irgendwo im Weg rum.

Aber dazu hat heute gar keiner mehr Zeit. Die jungen Leute haben es heutzutage so eilig, sie müssen gleich auf der Straße rumfahren, um anderen im Weg rumzustehen. Sie sind ständig so gehetzt, obwohl sie gar nichts vorhaben, außer eben im Weg rumstehen. Das klingt nach Spielplatz, ist aber genau das Gegenteil.

Berlin ist die definitive Freakshow, das Eldorado für alle möglichen und unmöglichen Macken, das Sanatorium von Großstadt-Neurosen und Provinz-Psychosen, das Babel der Coolen und Obercoolen, das Mekka der geistig Gestörten und mental Behinderten, ein einziger Zoo voll Ausgestopfter, die behaupten noch zu leben.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen