10.07.2015

FRAUEN FAHREN FAHRRAD


Wassertorplatz / früher Kreuzberg / heute Friedrichshain-Kreuzberg

Ich bin nicht erst seit gestern Fan der Berliner Polizei, wobei Fan nicht das richtige Wort ist. Ich sage mal so: Ich habe nichts gegen sie, zumindest nicht im Dienst. Privat bin ich Anarchist, aber das ist eine andere Geschichte. Als Taxifahrer kann ich jedenfalls nichts Negatives über die Polizei sagen. Ganz im Gegenteil.

Meistens kam sie, wenn ich sie gebraucht habe.

Und wenn sie mal nicht kam, dann hatte sie ihre guten Gründe. Dann war halt gerade wichtigeres zu tun. Das gibt es auch beim Taxifahren. Stundenlang passiert nichts, und plötzlich streiten sich zwei Fahrgäste um ein Taxi, wo selbst ich immer nur einen fahren kann.

Was genau es mit dem von der Berliner Polizei organisierten "Radfahren für Frauen" auf sich hat, entzieht sich meiner Kenntnis. Das gibt es auf jeden Fall wirklich. Ich vermute, es ist wegen den Rennrädern, die gerade IN sind, auch bei Frauen.

Das ist aber nur eine Vermutung von mir.

Du erkennst diese Rennräder an ihren dünnen Reifen. Die sind auch der Grund, warum sie immer auf der Straße fahren, selbst wenn es einen Radweg gibt. Natürlich auch, damit man ihn auch sieht, also den Rennradfahrer. Das ist klar. Wer sich jetzt fragt, warum Leute sich solche Räder zulegen, hat's offensichtlich nicht begriffen.

Sie sind IN.

IN oder OUT geht fährt mir am Arsch vorbei. Licht sollten sie aber schon haben, damit man gerade auch Nachts mal 'ne Chance hat, den Rennfahrer auch mal zu sehen, bevor man ihn über den Haufen fährt. Oft wird aber gerade am Licht gespart, was bedauerlich aber keine Überraschung ist. Das Rad war schließlich teuer genug.

Deshalb erlaube ich mir vorzuschlagen, dass die Berliner Polizei bei ihrem "Fahrradfahren für Frauen" auch mal nach dem Licht schaut, und dass es auch fährt geht. Darüber hinaus würde ich überdenken, ob ich den Kurs nicht auch für Männer öffne, die auch gerne mit diesen Rennrädern und ohne Licht durch die Gegend fahren. Es ist durchaus vorstellbar, dass sich "Fahrradfahren für Frauen" dann sogar zu einer echten Kontaktbörse entwickelt. Wer weiß.

Ab einem bestimmten Alter ist Kontakt auch in Berlin nur schwer zu finden. Mir ist es selbst schon passiert, dass ich in einen Club, DER Kontaktbörse für Normalverbraucher wie mich, nicht reinkam, was der Typ am Einlass mit "Jetzt kommen die schon zum Sterben her!" begründete. Du kannst mir also glauben, dass ich weiß, wovon ich rede, wenn es um die Kontaktbörse geht. Aber auch beim Fahren kenne ich mich halbwegs aus. Prinzipiell gilt: Fahren sollte nur, wer fahren kann, das aber Geschlechtsunabhängig.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen