26.06.2015

NOCHMAL HANDWASCHBECKEN


Mit BlackBox und WegWischGerät

Wie es der Zufall wollte, war ich heute wieder am Flughafen in Tegel. Die Wahrheit ist, dass mir die Geschichte mit dem Handwaschbecken keine Ruhe ließ. Zeit hatte ich auch genug, denn die Sache mit dem "Gesponserten Artikel" für den Escort Service hatte sich erledigt. Sonst hätte der natürlich Priorität gehabt. Das ist klar.

Ich hatte mir auch schon ein paar Reime überlegt. Und das war wirklich schwer. Was reimt sich schon auf Escort? Vielleicht noch Komm fort. Aber das war's dann auch schon. Bei Service fällt einem nur Wüste ein, aber das reimt sich nicht. Frau oder gar Frauen ist dann schon wieder einfacher. Aber die kenne ich nicht.

Dafür weiß ich jetzt mehr über das Handwaschbecken in der Taxifahrer-Toilette am Flughafen Tegel. Toilettenmann Ali hat mich sofort wiedererkannt und meinte, dass ich heute dran wäre mit Füße waschen. Keine Ahnung, wie er darauf kam. Mich interessierte erstmal nur, ob das Handwaschbecken jetzt größer ist als vor einem halben Jahr, als er sich bei mir beklagt hatte, was er bejahte.

Jetzt musste ich selbstverständlich seiner Aufforderung folge leisten, und mir am nunmehr größeren Handwaschbecken die Füße waschen. Natürlich war es auch mein eigener Wunsch. Zum Glück hatte ich den richtigen Zeitpunkt erwischt, so dass der übliche Stau hinter mir diesmal ausblieb - am Handwaschbecken meine ich.

Staus gab es dafür in der Stadt, und zwar zur genüge, was aber an der Queen lag. Was das Füße waschen angeht, so ist das große Handwaschbecken dafür definitiv besser geeignet als das kleine. Ein bisschen gewöhnungsbedürftig ist es aber schon, sich die Füße mit Einmalhandtüchern aus Papier abzutrocken. Dafür sind sie leicht zu entsorgen, und zwar in der Black Box unter dem Handwaschbecken.

Die sich üblicherweise beim Füße waschen im Handwaschbecken, da kann das Waschbecken noch so groß sein, bildende Wasserpfütze auf dem Toilettenboden, kann sofort mit bereitstehendem Gerät selbstständig weggewischt werden. Um alles kann sich Toilettenmann Ali schließlich nicht kümmern. Immerhin sorgt er durch das Schließen der Toilettentür für eine gewisse Privatsphäre, was mir gefallen hat.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen