25.05.2015

BLACK BOX TAXI BERLIN


Doof oder Nicht-Doof?

Das Taxi war schon immer eine Art Black Box, weil man nie wusste, wer einem da einsteigt. Seit langem ist es schon so, dass ich als Fahrer es selbst dann nicht weiß, wenn der Fahrgast (respektive die Fahrgästin) einige Zeit im Taxi sitzt und ich mich mit ihm (respektive ihr) unterhalte.

Diese Entwicklung nahm vor vielen Jahren ihren Anfang, und zwar damit, dass alle nur noch cool und gut drauf sein wollten. Das geht nunmal am einfachsten, wenn man sich dumm stellt, was zugegeben eine sehr verkürzte Darstellung einer etwas längeren Entwicklung ist. Irgendwann kippte das allerdings, was dazu führte, dass heutzutage keiner mehr unterscheiden kann, ob sich jemand nur dumm stellt oder wirklich dumm ist.

Nachdem ich genau diese Problematik über Jahre in meinem Taxi anhand von Tausenden von Probanden untersucht habe, kann ich heute mit überraschenden Ergebnissen an die Öffentlichkeit treten. Der Versuchsaufbau war denkbar einfach. Ich fragte alle meine Fahrgäste dieselben Fragen, allen voran, ob sie sich selbst für dumm halten oder sich nur dumm stellen.

Letztgenannte Frage wurde selbstverständlich anonym gestellt, aber auf jeden Fall so, dass sie den anderen Antworten derselben Person zuordbar blieb. Das Ergebnis ist mehr als verblüffend! Egal ob sich jemand dumm stellt oder wirklich dumm ist - die Antworten auf die Fragen sind immer dieselben.

Zur Beruhigung aller kann ich sagen, dass es unter Taxifahrern nicht besser aussieht. Der arme Sascha beispielsweise, ein "Kollege" aus Marzahn, aber eigentlich aus Stuttgart, der gestern der BILD noch artig ein Interview gab, kann heute schon nicht mehr für die Sicherheit von Kai Diekmann in seinem Taxi garantieren. Was ist passiert? Man müsste die Black Box vom armen Sascha fragen ...

Kai Diekmann, für alle denen es wie mir geht, ist der Chef von BILD.

Foto&Text TaxiBerlin

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen